Basteln und Backen

Obst und Gemüse selbst trocknen

ein Teller getrocknetes Obst und Gemüse

Getrocknetes Obst und Gemüse können Sie ganz leicht herstellen. Und dank der vielen Obst- und Gemüsesorten, die es im Handel gibt, steht Ihnen hier eine große Auswahl an Leckerlis für ihr Tier zur Verfügung. Am einfachsten geht es an der frischen Luft. Aber auch das Trocknen im eigenen Backofen ist eine Möglichkeit. In diesem Rezept finden Sie eine Anleitung für beide Methoden.

Zubereitung

Obst und Gemüse selbst zu trocknen – auch dörren genannt – ist nicht schwer, dauert allerdings eine Weile. Grundsätzlich können Sie jedes Obst oder Gemüse dafür verwenden. Mit diesem Beispiel stellen wir eine farbenfrohe Mischung aus Bananenchips, Apfelringen und Karottenkrümeln für kleinere Tierarten her. Für beide nachstehenden Dörrmethoden brauchen Sie verzehrfertiges Obst und Gemüse. Das heißt, Sie müssen es waschen und/oder schälen sowie in die gewünschte Form schneiden. Ein paar Tropfen Zitronensaft verhindern außerdem, dass das Obst eine braune Farbe annimmt.

1. Lufttrocknung

Früchte können Sie mit geringem Aufwand an der frischen Luft trocknen. Ringe lassen sich auf eine Schnur auffädeln und aufhängen, Scheiben können auf einem Handtuch ruhen. Wichtig ist hierfür, dass die Umgebung warm und die Luft trocken ist, andernfalls schimmeln die Früchte. Die Trocknung auf der Heizung (auf einem Handtuch) beschleunigt den Prozess. Bei der Lufttrocknung braucht das Obst und Gemüse je nach Feuchtigkeitsgehalt und Dicke der Scheiben mehrere Tage, bis es wirklich durchgetrocknet ist.

2. Backofen

Schneller als an der frischen Luft geht es im Backofen. Abhängig von der Obst-/Gemüsesorte und der Dicke der Scheiben genügen vier bis fünf Stunden bei 60 bis 70 °C Ober- und Unterhitze. Sie können auch mehrere Dörrobst-Bleche auf einmal in den Backofen schieben. Die Backofentür sollten Sie einen Spalt offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Beim Trocknen auf dem Blech sollten Sie auf jeden Fall Backpapier verwenden und die Scheiben öfter wenden. Je nach Feuchtigkeitsgehalt sollten Sie auch das Backpapier zwischendurch austauschen. Auf dieselbe Art können Sie übrigens auch Fleisch trocknen. Noch besser ist es, wenn die Scheiben auf einem Rost getrocknet werden, da so die Luft besser zirkulieren kann.

Dörrobst und -gemüse ist für alle Tierarten geeignet, deren Speiseplan entsprechende Lebensmittel vorsieht. Die Sorten können je nach Vorliebe und Verträglichkeit angepasst werden. Für Tiere, die gerade abspecken, sind besonders die Gemüsechips als Snack für zwischendurch geeignet. Das Trockenobst sollte aufgrund des Zuckergehalts allerdings sparsamer dosiert werden. Der Vorteil gegenüber nicht getrockneten Früchten besteht vor allem in der längeren Haltbarkeit von Trockenobst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar