Basteln und Backen

Quarkchips für Nager

ein Teller mit Quarkchips

Quarkchips sind ein einfach und schnell gemachter Snack für viele Tiere. Vor allem für Kleinnager wie Hamster und Mäuse können sie eine willkommene Abwechslung zu Mehlwürmern und Heuschrecken sein. Sie brauchen auch nur zwei Zutaten: Eiklar von einem Ei und drei Esslöffel Speisequark. Das reicht für etwa 40 Quarkchips.

So bereiten Sie die Quarkchips zu

Rühren Sie zuerst das Eiweiß sehr schaumig. Danach den Quark unterrühren, bis die Masse so zäh ist, dass sie auf dem Backblech nicht zu stark auseinander fließt. Um die richtige Konsistenz zu erreichen, sollten Sie den Quark nur nach und nach hinzugeben. Geben Sie dann mit einem Teelöffel kleine Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Halten Sie unbedingt genügend Abstand zwischen den einzelnen Häufchen, da diese noch auseinanderlaufen.

Bei 150 °C Umluft ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis die Chips beginnen braun zu werden. Dann müssen sie sofort aus dem Ofen geholt werden, da sie sonst sehr schnell verbrennen. Nach dem Backen sind die Leckerlis noch sehr weich und müssen mindestens eine Nacht auskühlen. Beim Erhärten biegen sich die Enden nach oben, sodass sie dann aussehen wie richtige Chips. Die Quarkchips dürfen auf keinen Fall luftdicht aufbewahrt werden, da sie sonst weich werden und Schimmelgefahr besteht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar