tierart-übergreifend

Vitaminbombe Golliwoog – Kriechendes Schönpolster als Futterpflanze

ein Hamster mit Golliwoog

Kriechendes Schönpolster (Callisia repens) gibt es heute in fast jedem Tierladen, meist unter dem Namen Golliwoog. Die Futterpflanze ist wegen ihrer Optik und ihres hohen Vitamingehalts bei vielen Tierhaltern beliebt. Golliwoog stellt eine frische Abwechslung für Schildkröte, Meerschweinchen, Wellensittich & Co. dar und bietet, wenn der Liebling sie doch nicht mag, immerhin noch einen schönen Anblick auf der Fensterbank.

Golliwoog bildet dicke Blätter aus, die als Wasserspeicher dienen. Die Pflanze hat jedoch nicht nur einen sehr hohen Flüssigkeitsgehalt. Sie enthält auch viele Rohfasern, die eine bedeutende Rolle bei der Verdauung spielen. Durch einen großen Anteil an Rohasche liefert sie außerdem zahlreiche Ballaststoffe und Mineralien. Vor allem Kalzium, Vitamin A und Vitamin E liegen in höherer Konzentration als in vielen anderen Pflanzen vor und machen den Golliwoog so begehrenswert.

Was ist bei der Fütterung von Golliwoog zu beachten?

Viele pflanzenfressende Reptilien, aber auch die meisten Nager und Vögel nehmen diese Futterpflanze gut an. Sie eignet sich hervorragend als Nahrungsergänzungsmittel. Es können einzelne Stängel oder die ganze Pflanze angeboten werden. Bei letzterem sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Erde nicht schimmelt und die Pflanze nicht zu weit heruntergefressen wird, damit sie wieder nachwachsen kann.

Obwohl Golliwoog sehr positiv bewertet wird, muss der Speiseplan des Tieres ausgewogen gehalten werden. Das heißt, sie müssen weiterhin viele verschiedene Zutaten füttern und können ihr Tier nicht ausschließlich mit dem Kriechenden Schönpolster ernähren. Golliwoog ist eine gesunde Futterpflanze, dennoch enthält sie nicht alle wichtigen Nährstoffe und ist nicht das Wundermittel, als das sie teilweise verkauft wird.

Da das Kriechende Schönpolster auch eine Topf- und Ampelpflanze ist, müssen Sie beim Kauf darauf achten, dass die Pflanze unbehandelt ist. Nur eine Callisia, die den Markennamen “Golliwoog” trägt, ist garantiert unbehandelt, da sie ausschließlich als Futterpflanze gezüchtet und verkauft wird. Bei einer Pflanze ohne diesen Namen ist auf dem Etikett vermerkt, ob sie behandelt ist. Ist das nicht der Fall, sollten Sie zum Schutz der Tiere die Finger davon lassen. Viele Zoofachgeschäfte verkaufen inzwischen unbehandeltes Golliwoog. Außerdem können Sie die Pflanze in Futtermittelshops über das Internet bestellen.

Wie gedeiht Golliwoog am besten?

Callisia repens stammt aus den tropischen Bereichen Lateinamerikas und mag es deswegen warm und hell, jedoch keine direkte Sonneneinstrahlung. Die Erde sollten Sie feucht halten, allerdings darf keine Staunässe entstehen. Insgesamt ist die Pflanze robust und unkompliziert und lässt sich durch Stecklinge leicht vermehren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar